Förderung für Digitalprojekte in Fellbach, Waiblingen und Winnenden

3. Mai 2018

Eine Jury unter Vorsitz des Innenministeriums bestehend aus Vertretern der kommunalen Spitzenverbände sowie dem Digitalverband Bitkom hat am heutigen Nachmittag die Gewinner im Ideenwettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ bekanntgegeben. Eine Förderung erhalten unter anderem die Städte Fellbach, Waiblingen und Winnenden.

Der Abgeordnete des Wahlkreises Waiblingen und Mitglied im Innenausschuss des Landtags, Siegfried Lorek MdL, gratuliert den Gewinnern: „Die Digitalisierung bietet der öffentlichen Verwaltung viele Möglichkeiten, ihre Dienstleistungen niedrigschwellig und effizient anzubieten. Ich danke dem Digitalisierungsminister Thomas Strobl, dass er digitale Projekte der Kommunen fördert. Fellbach, Waiblingen und Winnenden haben vorbildliche Programme aufgelegt. Dass diese nun ausgezeichnet werden freut mich sehr.“

Für den Wettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ stellt das Land insgesamt 7,6 Millionen Euro zur Verfügung. Damit werden digitale Leuchtturmprojekte der Kommunen ausgezeichnet und Unterstützung bei der Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie geleistet. Der Wettbewerb ist Teil der Digitalisierungsstrategie des Landes „digital@bw“.

Waiblingen bewarb sich mit einem strategischen Konzept, das auf eine digitale Kooperation der Kreisstädte in der Region Stuttgart setzt. „Miteinander.verbunden“ heißt die Strategie der Stadt Winnenden, mit der sie sich bis 2025 zu einer „Smart Community“ entwickeln will. Auch Fellbach erhält die Fördermittel für die Umsetzung ihres Digitalkonzepts.