Landesförderung für Digitalisierung im Unterricht

20. Mai 2019

Mit insgesamt 870.000 Euro fördert das Land die Einrichtung von Makerspaces und Virtual Reality-Laboren an 16 Medienzentren im Land. Die Fördersumme je Projekt variiert zwischen 17.000 und 100.000 Euro. „Es freut mich sehr, dass wir die Einbindung von 3D-Technologien in den Unterricht voranbringen können und für das Kreismedienzentrum in Waiblingen Fördermittel vom Land erhalten. In der Arbeitswelt sind Technologiekenntnisse gefragt. Diese können sich die Schülerinnen und Schüler nun im Unterricht aneignen.“, so der Waiblinger CDU-Landtagsabgeordnete Siegfried Lorek.


Das Projekt „3D-erleben“, aus dem die Förderung erfolgt, ist Teil der Digitalisierungsstrategie des Landes und wurde Anfang des Jahres auf der Bildungsmesse Learntec vorgestellt. Im Rahmen des Projekts sollen Konzepte zum Einsatz digitaler Technologien im Unterricht entwickelt werden. Dabei stehen insbesondere Technologien im Fokus, mit denen sich dreidimensionale Inhalte darstellen und verarbeiten lassen. So können z.B. in den Makerspaces, die nun eingerichtet werden, Lehrkräfte sowie die Schülerinnen und Schülern mit Hilfe von 3D-Druckern Lösungen selbst erarbeiten, entwerfen und herstellen. An vier Standorten werden zudem Virtual Reality-Labore eingerichtet, wo auch portable VR-Brillen zum Verleih für die Schulen bereitstehen. Dadurch können Unterrichtsinhalte vielfältig visualisiert und dargestellt werden.


Mit Hilfe der Möglichkeiten in den Medienzentren sollen Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Anwendung moderner Technologien erhalten. Zusätzlich soll das Interesse an MINT-Inhalten und die Kompetenz darin gestärkt werden. Darüber hinaus werden in Fortbildungskonzepte für Lehrkräfte entwickelt. Von den Erfahrungen aus dem Projekt sollen alle Schulen im Land profitieren. Dazu werden Materialien und Evaluationsergebnisse auf der Webseite https://3d-erleben.kultus-bw.de veröffentlicht.