Landtagsabgeordneter Siegfried Lorek fordert verstärkten Einsatz der Mobilen Impfteams im Rems-Murr-Kreis

19. Februar 2021

Gemeinsam werben die CDU-Landtagsabgeordneten des Rems-Murr-Kreises – Staatssekretär Wilfried Klenk, Claus Paal und Siegfried Lorek – für eine bessere Berücksichtigung des Rems-Murr-Kreises bei der Belieferung mit Impfstoffen. Sie unterstützen damit eine Initiative des Landrats sowie der Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis.

„Mit fortschreitender Verfügbarkeit von Impfstoffen muss die Bevölkerungszahl der Landkreise stärker berücksichtigt werden. Wir unterstützen deshalb die Bemühungen unseres Landrats Dr. Richard Sigel und fordern, dass die Mobilen Impfteams der Zentralen Impfzentren verstärkt mit einem Sonderkontingent an Impfstoffen in den bevölkerungsreichen Landkreisen, wie dem Rems-Murr-Kreis, eingesetzt werden.“, sagt Siegfried Lorek, der Abgeordnete für den Wahlkreis Waiblingen, stellvertretend. Dadurch wären im Rems-Murr-Kreis mehr Impfungen möglich.

Bereits im Januar hatten die drei CDU-Abgeordneten bei Sozialminister Lucha dafür geworben, große Landkreise wie den Rems-Murr-Kreis mit einem Sonderkontingent proportional zur Bevölkerungszahl mit Impfstoffen auszustatten. Bisher wird jedes Kreisimpfzentrum mit der gleichen Menge an Impfstoff beliefert. Der Rems-Murr-Kreis mit rund 427 Tsd. Einwohnern erhält daher aktuell die gleiche Menge wie andere Landkreise mit deutlich weniger Einwohnern.

Lorek führt weiter aus: „Mit der Ankündigung, dass Mobile Impfteams der Zentralen Impfzentren zunehmend auch in den Städten und Gemeinden Impfungen vornehmen können, besteht die Chance das Ungleichgewicht bei der Impfstoffverteilung abzufedern. Wir wollen niemandem etwas wegnehmen, sondern so bald wie möglich einen flächendeckenden Impfschutz erreichen. Dafür muss der Sozialminister den Rems-Murr-Kreis stärker unterstützen.“