Landtagsabgeordneter Siegfried Lorek in Bundesfachausschuss der CDU Deutschlands berufen

4. Februar 2019

Die CDU Deutschlands möchte ein neues Grundsatzprogramm erarbeiten. Dafür werden neun Bundesfachausschüsse eingesetzt, die sich mit jeweils einem bestimmten Themenspektrum beschäftigen. So gibt es beispielsweise einen Ausschuss für Bildung, Forschung und Innovation, einen weiteren für den gesellschaftlichen Zusammenhalt oder auch einen für die Innere Sicherheit. Die Fachausschüsse wirken aktiv an der Erarbeitung des neuen Grundsatzprogramms mit und könnten somit auch die Grundlagen für künftiges Regierungshandeln legen.

Im Bundesfachausschuss für Innere Sicherheit mitarbeiten wird auch der polizeipolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg und Polizeioberrat a.D., Siegfried Lorek MdL, aus Winnenden. „Ich freue mich über die Berufung in den Bundesfachausschuss für Innere Sicherheit und die Möglichkeit, direkt am neuen Grundsatzprogramm der CDU mitzuwirken. Die Arbeit in den Ausschüssen ist besonders auch für längerfristige Perspektiven wertvoll. Mit meiner Erfahrung von über 20 Jahren bei der Polizei glaube ich dort wichtige Impulse geben zu können.“, so Lorek zu seiner Berufung.

Weiter führt er aus: „In Baden-Württemberg haben wir in den letzten drei Jahren bereits verschiedene Maßnahmen zur Stärkung der Inneren Sicherheit und der Polizei auf den Weg gebracht. Das zeigt sich auch in der polizeilichen Kriminalstatistik. Die Kriminalitätsbelastung geht zurück, die Aufklärungsquote steigt. Dazu wurde die Ausrüstung der Polizei verbessert und mit den Bodycams ein Werkzeug eingeführt, das nachweislich in Konfliktsituationen deeskalierend wirkt. Wir wollen gewährleisten, dass die Menschen in Freiheit und Sicherheit leben können. Dafür werde ich mich im Bundesfachausschuss für Innere Sicherheit einsetzen. Natürlich werde ich auch darauf achten, dass die baden-württembergischen Anliegen eine starke Stimme erhalten.“