Meine Motivation


Wenn Schulklassen mich im Landtag besuchen, dann werde ich ab und an gefragt, warum ich denn Politiker geworden bin. Nun, dieser Weg war nicht unbedingt vorgezeichnet. Ich bin aber froh über die Erfahrungen, die ich als junger Polizist, als ehrgeiziger Sportler und ambitionierter Jungunternehmer genauso machen durfte wie die, die ich jetzt als Familienvater in meine Arbeit einbringen kann.

Mannschaftssport ist meine Passion. Ich habe erlebt, wie der Erfolg einer Gemeinschaft nur dann möglich ist, wenn jeder sich mit seinen Möglichkeiten für andere einsetzt. Es braucht aber auch Leistungswille, Durchhaltevermögen und mitunter auch eine gewisse Härte. Und über all dem stehen Regeln und Werte, die für alle gelten.

Regeln und Werte, für die es einzustehen gilt, die es auch zu verteidigen und zu sanktionieren gilt – zum Schutz der Menschen und des Staates. Nirgendwo wird einem dies anschaulicher und unmittelbarer deutlich als im Polizeidienst: ob als Streifenbeamter, als Leiter eines Mobilen Einsatzkommandos oder als Vorsitzender einer Expertengruppe. Unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ist ein hohes Gut, für das es sich lohnt, jeden Tag einzutreten.

Ich habe die Perspektiven, die sich aufgetan haben, gesehen und verfolgt. In der Schule, im Beruf, als ich nebenberuflich zwei EDV-Geschäfte gegründet habe, aber auch als ich unverhofft zum OB-Kandidaten der CDU in Villingen-Schwenningen geworden bin.

Meine eigene Biografie bestätigt mich darin, wie wichtig es ist, dass unser Bildungssystem durchlässig bleibt, dass wir eine Gesellschaft brauchen, die einen Wertekompass hat, einen Staat, der in der Lage ist, Regeln zu schaffen und umzusetzen, der aber mutigen Unternehmern auch die notwendige Freiheit lässt. Mir ist bewusst geworden, wie bedeutend diese Eckpfeiler für unser Zusammenleben sind, deshalb bin ich Mitglied der Jungen Union und der CDU geworden und habe Verantwortung übernommen, um meine Erfahrung, mein Wissen und meine Überzeugung einzubringen.

Ich bin überzeugt, dass Politik der dialogorientierte und konstruktive Wettstreit um die besseren Argumente und Konzepte ist. Und dieser wird in unserer parlamentarischen Demokratie in Parteien, gewählten Parteigremien, in kommunalen Wahlgremien und natürlich im Landtag geführt. Für die Werte und das Grundsatzprogramm der Christlich Demokratischen Union Deutschlands trete ich jeden Tag in meiner politischen Arbeit ein.