Mittelbereitstellung Dokumentenprüfgeräte

27. Oktober 2018

Abg. Siegfried Lorek kündigt die Mittelbereitstellung für die Anschaffung je eines Dokumentenprüfgerätes für die Polizeireviere Fellbach, Waiblingen und Winnenden an.

Am 23. Oktober 2018 wurde vom Kabinett der Entwurf des Nachtragshaushalts 2018/2019 verabschiedet. Darin enthalten sind auch Mittel in Höhe von 1 Mio. Euro für die Anschaffung von insgesamt 250 Dokumentenprüfgeräten. Diese sollen an alle Polizeireviere, wie auch in Fellbach, Waiblingen und Winnenden, die Kriminaldauerdienste und die Einsatzzüge der Bereitschaftspolizei verteilt werden. Die Dokumentenprüfgeräte werden es der Polizei ermöglichen, gefälschte Dokumente schneller zu erkennen und gefälschte Identitäten aufzudecken.

Siegfried Lorek, Polizeisprecher der CDU-Landtagsfraktion und selbst Polizeioberrat a.D. sagt dazu: „Es ist wichtig, die Polizei flächendeckend mit Dokumentenprüfgeräten auszustatten. Der Fall kürzlich in Berlin zeigt, dass gefälschte Pässe erkannt werden müssen. Die Echtheitsprüfung von Dokumenten muss in unserem Land zum Standard bei der Polizei und sonstigen Behörden werden.“

Insgesamt enthält der Nachtragshaushalt ca. 31 Mio. Euro für Investitionen bei der Polizei, Verbesserungen der Ermittlungsarbeit, den Abbau des Überstundenberges und die Fortführung der Einstellungsoffensive.