Siegfried Lorek MdL freut sich über Landesförderung für den Ausbau der Kreisstraße zwischen Baach und Bürg

5. Juni 2020

Am 3. Juni 2020 hat das Landesverkehrsministerium die Projektaufnahmen im Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) bekanntgegeben. Insgesamt wurden Investitionen von rund 7,5 Mio. Euro in Straßen in Winnenden bewilligt.

Dazu sagte der CDU- Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Waiblingen, Siegfried Lorek MdL: „Hinter dem sperrigen Namen Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz verbergen sich unmittelbar sichtbare und erlebbare Investitionen in die Straßeninfrastruktur im Land. Ich freue mich sehr, dass dieses Jahr die Stadt Winnenden für die Umgestaltung der ehemaligen B14 eine Förderung von rund 5,2 Mio. Euro erhält. Dazu wird Projekt in Verantwortung des Rems-Murr-Kreises angegangen, an dem wir auch schon lange arbeiten: Für den Ausbau der Straße zwischen Baach und Bürg wurde vom Land ein Zuschuss von rund 2,3 Mio. Euro bewilligt. Damit kann die Maßnahme hoffentlich bald starten.“

Lorek führt weiter aus: „Gerade bei der Straße zwischen Baach und Bürg wird sich zeigen, wie greifbar die Investitionen des Landes in Straßen sind. Hier wird sich die Situation für alle Verkehrsteilnehmer vor allem auch in puncto Sicherheit deutlich verbessern.“

Insgesamt werden im Jahr 2020 43 kommunale Projekte mit einem Fördervolumen von rund 73 Millionen Euro neu in das Programm aufgenommen. Durch die neuen Projekte werden Investitionen mit einem Gesamtvolumen von über 140 Millionen Euro angestoßen. Insgesamt stehen für den kommunalen Straßenbau einschließlich verkehrsbezogener Maßnahmen der Luftreinhaltung und die Ertüchtigung und den Ersatzneubau von Brückenbauwerken jährlich 128 Millionen Euro zur Verfügung. Das sind 40 Prozent des Gesamtfördervolumens nach dem LGVFG in Höhe von 320 Millionen Euro.

Laut Verkehrsministerium können dieses Jahr noch weitere Förderprojekte aufgenommen werden. Die Förderrichtlinien bieten auch die Möglichkeit der unterjährigen Programmaufnahme.