Siegfried Lorek MdL informiert über die Sportstättenbauförderung 2020 im Wahlkreis Waiblingen

8. Mai 2020

„Diese Woche wurde dem Sport eine Perspektive mit Blick auf die Corona-Maßnahmen geboten. Passend dazu wird auch die Sportstättenförderung 2020 wieder wichtige Investitionen in unsere Sportanlagen unterstützen. Ich freue mich sehr, dass die Sanierung des östlichen Kunstrasenplatzes im Max-Graser-Stadion in Fellbach mit einem Zuschuss von 84.000 Euro und die Sanierung der Turnhalle und des Umkleidebereichs an der Kastenschule in Winnenden mit 50.000 Euro Zuschuss in das Programm aufgenommen wurden. Gute Sportanlagen sind die Voraussetzung für Spaß am Sport in der Schule und der Freizeit!“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Waiblingen, Siegfried Lorek, zu den Maßnahmen im Förderprogramm für den kommunalen Sportstättenbau 2020.

Insgesamt werden 2020 111 kommunale Sportstättenbauprojekte im Rahmen des Solidarpakts Sport mit rund 17,5 Millionen Euro gefördert. Darauf haben sich das Kultusministerium, die Regierungspräsidien, die kommunalen Landesverbände und die drei baden-württembergischen Sportbünde verständigt. Mit den Geldern werden Neubauten und die Sanierung von Sporthallen, Sportplätzen sowie Leichtathletikanlagen finanziert. Die Zuschüsse werden für Einrichtungen bewilligt, die sowohl für den Sportunterricht als auch für den Übungs- und Wettkampfbetrieb von Sportvereinen zur Verfügung stehen und damit vielseitig genutzt werden können. Schulsport und Vereinssport profitieren somit gleichermaßen.

Lorek ergänzte: „Auch als Mitglied des Ausschusses für Kultus, Jugend und Sport ist es mir wichtig, dass das Land den Sport in der Breite und in der Spitze auch finanziell fördert. Auch im nächsten Jahr stellen wir dafür wieder Mittel bereit. So bauen wir nach und nach den Antragsstau weiter ab.“

Für das Programm 2020 wurden bis zum Stichtag 31.12.2019 insgesamt 135 Anträge gestellt. Damit konnten landesweit rund 82,2 Prozent der Anträge (111 von 135) berücksichtigt werden. Auf den Regierungsbezirk Stuttgart entfallen dabei 35 genehmigte Anträge (rd. 6,5 Mio. Euro), auf den Regierungsbezirk Karlsruhe 28 Anträge (rd. 4,5 Mio. Euro), auf den Regierungsbezirk Freiburg 27 Anträge (rd. 3,6 Mio. Euro) und auf den Regierungsbezirk Tübingen 21 Anträge (rd. 2,9 Mio. Euro). Das Programmvolumen von 17,5 Mio. Euro wird im Verhältnis der Einwohnerzahlen verteilt. Der Fördersatz je Maßnahme beträgt in der Regel 30 Prozent der zuschussfähigen Ausgaben.

Die mangels Mitteln abgelehnten förderfähigen Anträge können für die Förderrunde 2021 erneut eingereicht werden. Antragsfrist hierfür ist der 31.12.2020. Die Bewilligungsbehörde ist das örtlich zuständige Regierungspräsidium. Nach den Vereinbarungen im Solidarpakt Sport III ist für 2021 wiederum ein Programmvolumen von mindestens 17 Mio. Euro vorgesehen.