Stärkere Förderung zusätzlicher Schulbusse vereinbart

21. Oktober 2020

Angesichts der wachsenden Infektionszahlen verstärkt das Land seine Förderung von zusätzlichen Schulbussen. „Wir wollen das Infektionsrisiko in Schulbussen so gering wie möglich halten. Die Infektionszahlen sind auch bei uns im Rems-Murr-Kreis wieder angestiegen. Da ist es richtig, dass das Land die großen Anstrengungen vor Ort weiter unterstützt und jetzt noch einmal Geld in die Hand nimmt.“, sagt Siegfried Lorek MdL dazu.

Das Land fördert bereits seit Beginn des Schuljahres den Einsatz zusätzlicher Schulbusse, um vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie überfüllte Busse zu vermeiden. Die bisherigen Vorgaben, nach denen 100 Prozent der Sitzplätze und mehr als 40 Prozent der Stehplätze besetzt sein mussten, um eine Förderung zu erhalten, wurden vor Ort zum Teil als zu streng empfunden. Deswegen gelten ab sofort folgende Voraussetzungen:

  • Auslastung von 100 Prozent der Sitzplätze in normalen Linienbussen
  • Auslastung von 100 Prozent der Sitzplätze und 20 Prozent der Stehplätze in Niederflurbussen mit geringer Sitzplatzanzahl

Wenn die Fördervoraussetzungen vorliegen, übernimmt das Land 95 Prozent der entstehenden Kosten. Die Förderung soll zunächst bis Ende des Jahres 2020 laufen.  Sie bietet den Stadt- und Landkreisen die Möglichkeit, die Auslastung der Schulbusse in den Stoßzeiten besser verteilen zu können.