Wir können alles, besonders Kinderbetreuung!

17. Oktober 2019

„Baden-Württemberg ist bundesweit spitze in der Kinderbetreuung. Bei uns kümmert sich im Schnitt eine Fachkraft in der Kita um 3, und im Kindergarten um 7 Kinder. Woran wir noch gemeinsam arbeiten müssen, sind die regionalen Unterschiede beim Betreuungsschlüssel. Im Rems-Murr-Kreis ist der aber schon sehr gut.“, sagt der Waiblinger CDU-Landtagsabgeordnete Siegfried Lorek zu seiner Frage, die er in der heutigen Plenarsitzung des Landtags an die Landesregierung gestellt hat.

Die Erhebung der Bertelsmann-Stiftung stellt Baden-Württemberg ein sehr gutes Zeugnis aus. Seit 2008 wurde die Anzahl der Erziehrinnen und Erzieher fast verdoppelt. Die Personalschlüssel sind bundesweit spitze. Verbesserungsbedarf identifizieren die Forscher bei der Entlastung der Erzieherinnen und Erzieher von Verwaltungs- und Leitungsaufgaben sowie bei regionalen Unterschieden in der Betreuungsqualität. So betreut zum Beispiel eine Kindergärtnerin im Kreis Waldshut im Schnitt 8,3 Kinder, in Freiburg aber nur 5,9. Im Rems-Murr-Kreis sind es 7 Kinder pro Fachkraft und damit genau der Durchschnitt.

Lorek wollte von der Landesregierung wissen, welche Gründe sie für diese regionalen Unterschiede sieht, und wie sie den schwächeren Regionen helfen möchte. Staatssekretär Volker Schebesta führte aus, dass die Landesregierung gewisse Mindestbetreuungsschlüssel festlegt. Regionale Unterschiede ergäben sich dadurch, dass Träger über diese hinausgehen. Angesichts des bestehenden Bewerbermangels sei es aber momentan schwierig noch höhere Standards festzulegen. Die Landesregierung sei aber bestrebt die Qualität weiter zu verbessern, gemeinsam mit den Städten und Gemeinden.

In diesem Sinne wurde Anfang des Jahres auch der Pakt für gute Bildung und Betreuung geschlossen. Das Land stellt dafür schrittweise bis zum Endausbau im Jahr 2024 insgesamt bis zu 80 Millionen Euro jährlich bereit. Insbesondere wurde eine Fachkräfteoffensive gestartet, vor allem mit dem Ausbau der Praxisintegrierten Ausbildung (PiA) um 1000 zusätzliche Ausbildungsplätze.

Passend zu der Thematik wurde heute auch ein Gesetzesentwurf zur Änderung des Kindertagesbetreuungsgesetzes in den Landtag eingebracht, durch den unter anderem eine Entlastung der Erzieherinnen und Erzieher von Leitungsaufgaben erreicht werden soll. Dieser wird nun zunächst im Bildungsausschuss, in dem auch Siegfried Lorek Mitglied ist, beraten.

Lorek stellt abschließend fest: „Ich bin mir sicher, dass die Investitionen in die Kita-Qualität richtig sind und diese weiter verbessern werden. Die Qualität hat klar Vorrang haben vor Wünschen nach kompletter Gebührenfreiheit.“

Nähere Informationen:

https://www.laendermonitor.de/fileadmin/files/laendermonitor/presse/Laendermonitor_Pressemitteilung_BW.pdf

https://www.laendermonitor.de/fileadmin/files/laendermonitor/presse/regionale_Pressegrafiken_Laendermonitor_2019_BW.pdf

https://www.laendermonitor.de/de/report-profile-der-bundeslaender/bundeslaender/baden-wuerttemberg/

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2019+07+16+Qualitaetsschub+fuer+fruehkindliche+Bildung/?LISTPAGE=344894